#ersterkaffeenews am Freitag, 10. Mai 2013

Nach dem gestrigen Vater- und vermutlich für die meisten von euch heute stattfindenden Brückentag, heute mal wieder ein paar erste Meldungen und wirre Gedanken zur ersten Tasse milchversetzten Bohnenpippis.

Gesehen: Iron Man 3 Wie sich das für einen Papa gehört, habe ich gestern den freien Tag mit der Familie genutzt und bin mit den beiden Großen in den neuen Iron Man-Film, inzwischen Nummer 3 des Franchise. Sehr empfehlenswert, vor allem - mal wieder - wegen Robert Downey Jr. und einem wirklich außergewöhnlichen Bösewicht namens Der Mandarin. Lasst euch überraschen. Der "andere" Bösewicht, gespielt von Guy Pierce, blieb leider dabei etwas farblos.

Filmed with Lumia: Das 928 filmt kanadische Natur in einem Octocopter Nun ist das Lumia 928 ja inzwischen offiziell (für das wir hier bei plan.net auch werblich gerarbeitet haben) und wie immer poppen jetzt so nach und nach interessante Bilder und Videos zu diesem neuen Smartphone auf.

Nachdem man neulich schon damit nächtens Achterbahn gefahren ist, um die Leistungsfähigkeit der Kamera bei Dunkelheit zu demonstrieren, lässt man in einem neuen Video das Teil gleich mal in die Luft gehen. Sehr schön und: Kanada!

Windows 8: Spiele Piano und gleichzeitig Ping-Pong mit deinem Arsch. Genug gesagt. Ansehen.

 

Berlin, Sonne, Wasserfall #iak13

WP_20130504_001 Das waren sie nun, die 4 Tage Berlin inklusive 2 vollgepackte Tage IA Konferenz. Das Wetter war toll, Berlin ist sowieso toll und die Konferenz war großartig - vollgepackt mit wertvollen Informationen und vor allem Inspiration für den Job.

Herzlichen Dank von dieser Stelle nochmals an die Organisatoren!

Es ging viel um SCRUM, Agilität und - dem gegenüberstehend - den Wasserfall, ein Ausdruck für eine Form der Projektabwicklung, den ich vorher zugegebenermaßen nicht kannte. Um so mehr kommt mir der Wasserfall aus der Praxis sehr bekannt vor. :)

Ich habe insgesamt 12 Vorträge gehört und gefühlte 2000 Seiten Notizen in meine schöne Schreibkladde gepinselt. Wir werden das Ganze nun erst einmal auswerten und dann - wie immer nach solchen Konferenzen - schauen, was wir davon gebrauchen können.

Highlights waren ein sehr interessanter Vortrag einer UX Verantwortlichen von Carl Zeiss sowie die Abschlussveranstaltung mit Josh Seiden von NEO mit seiner "Internet Mouse".

Nächstes Jahr gerne wieder, auch und vor allem in Berlin!

 

Reise, Reise

Kann man mit dem Nokia Lumia 920 eigentlich bloggen, wenn man unterwegs ist? Versuchen wir es mal. Ich sitze momentan im Zug von Mühldorf nach München. Nach einen vermutlich ziemlich normalen Arbeitstag fliege ich heute Abend nach Berlin - allerdings nicht zur re:publica, wie man vielleicht vermuten könnte, sondern auf die IA Konferenz, die ebenfalls in der Hauptstadt stattfindet.

IA steht dabei für Informationsarchitektur, ist also alles recht theoretisch vermute ich. Und wenn alles klappt, nehme ich mit meinen Webcast-Spießgesellen heute abend sogar einen neuen Eternity Metal Talk auf. Direkt in Berlin. Verrückte Sache.

Zurück zum Bloggen mit dem 920. Als ich vor zwei Jahren aud der re:publika war, habe ich ja bereits so eine Art Selbstversuch mit dem Nokia E7 gemacht und das klappte - bis auf die unterirdische Akku-Laufzeit und entsprechende Blogger-Unterbrechungen - ganz gut.

Ich liebe einfach QWERTZ Tastaturen, da kommen diese komischen Software-Behelfstippseldinger nicht gegen an.

Quickie: Microsoft Surface mit Windows RT

dhrac Lumia 920_20130425_005

Das alte Rein-Raus-Spiel, das wir hier im Office öfters mal haben: Hardware kommt rein, ist für ein paar Minuten verfügbar und wird dann sofort anderswo gebraucht. Ich so: SCHNAPP! FUMMEL! BILDMACH! - das war´s auch schon.

Gut, im Falle des Microsoft Surface hätte ich vermutlich mehr Zeit gehabt, das ist nämlich schon länger im Haus. Aber ich muss ja auch arbeiten... Termine, Termine, Termine. :)

Zum Thema: Das Microsoft Surface macht auf mich spontan einen guten Eindruck. Das Teil selber ist recht schwer, wirkt aber stabil und hochwertig. Der Screen ist trotz fehlendem Retina-Gedöns gestochen scharf, Windows RT performed ruckelfrei, die Apps starten (je nach Größe natürlich) schnell bis pfeilschnell. Die Idee mit dem Klappständer hinten ist sensationell, ohne weiteres Zubehör hat man also Tablet und Quasi-Laptop in einem. Toll!

Weniger toll finde ich die beiden Tastaturen, also jene mit einem "echten" Keyboard und diese tippbare Gummimatte. Ersteres hinterlässt nach einigem Benutzen fiese Fettspuren auf dem Screen (ein Problem, das alte Nokia E90-User noch bestens aus der ersten Baureihe kennen), Zweiteres ist für Vieltipper nicht wirklich die Offenbarung.

Getestet habe ich als Nokia Lumia-Recke natürlich auch die entsprechende App. Ich glaubte mich dunkel daran zu erinnern, dass diese Software mal "Zune" hiess, das ist aber wohl schon länger her - wie auch bei der Mac-App für Windows Phone, so hat man auch auf dem PC den Namen in "Windows Phone" geändert.

Die App selber ist okay. Besser als jene für den Mac, aber nicht so ein Feature-Fest, wie es etwa Kies für die Samsung-Androiden ist.

Mein Fazit: Microsoft Surface macht Lust auf mehr - allerdings nicht auf Microsoft Surface, sondern auf ein RICHTIGES Windows 8-Device ohne das verkrüppelte RT.

#ersterkaffeenews am Donnerstag, 25. April 2013

Guten Morgen, liebe Gemeinde. Natürlich geht es auch mit meiner kleinen Serie von Morgen-News weiter, die meistens unter dem Einfluss von frühem Aufstehen und erstem intensiven Kaffeekonsum stehen und entsprechend launig (manchmal sogar verstrahlt) und nicht immer ganz so ernst gemeint sind. Legen wir also los.

UnleashThePhones disst die Kamera des Lumia 720... mit der des Lumia 920 Zugegeben, das ist so eine echte Black-PR-Headline und so ganz stimmt das natürlich nicht, denn die Leistung der Kamera des 720er ist natürlich anständig und - vice versa - die des 920 nach immer eine der besten auf dem ganzen Markt.

Sehenswert sind Video und Vergleichsbilderstrecke aber allemal um zu vergleichen, was beide Lumias (Lumen? Luminaten? Jäch!) mit ihrem Blitzdings so drauf haben.

Da kommt das Ding: Neue Xbox wird am 21. Mai vorgestellt Wie sie nun genau heissen wird, ist noch nicht klar (möglicherweise Xbox 720 oder Xbox ∞), wie sie aussehen wird, noch weniger - dass sie aber geil wird, perfekt mit allem übrigen Windows-Geschmurgel zusammenarbeitet (Rechner, Tablet und WP8 Device und so) und wieder unglaublich viel großartige Games fressen wird, davon gehe ich einfach mal aus.

Ich will wieder eine Xbox. Ich habe noch so eine uralte (zweite Generation, also die allererste 360) und die ist definitiv schwer in die Jahre gekommen, ebenso wie die PS3, die ich im Grunde nur noch als BD-Player nutze.

Wird also echt Zeit, Microsoft. Count me in!

Nach Boston: Lassen wir uns jetzt bloß keine Videoüberwachung verkaufen! Wie es so die Art fast aller Innenminister Deutschlands ist, werden über eine üble Geschichte wie der Anschlag in Boston gleich mal neue Orwell-Tools wie die Videoüberwachung, die Rasterfahndung, der Nacktscanner oder das massenweise Ertränken kleiner süßer Hundebabies ins Spiel gebracht. Und wie immer wird dann behauptet, das diene alles ganz doll der Sicherheit (weil wir so: ANGST!!!) und würde unsere Freiheit schützen (weil wir so: WIMMER!!!!).

So weit, so Folklore.

Interessant ist in diesem Zusammenhang dieser Artikel von The Verge, der tatsächlich nicht Videoüberwachung als wirklich hilfreich bei der Ermittlung der Täter ausmacht (und sogar sagt, diese hätte total versagt - "Wenn jeder der Täter sein könnte, ist es niemand") sondern die "Schwarmintelligenz" des Homo Smartphonicus.

Wo tauchten die ersten Bilder zu den Anschlägen auf? Auf Twitter, reddit und co. Welche Fotos waren tatsächlich ausschlaggebend für die Fahndung? Die von ein paar wenigen Überwachungs- und Dutzenden von Smartphonekameras.

Sieht man die ganze Sache mal von der entgegengesetzten Richtung, kommt man übrigens zu folgenden Schluss:

Irgendwann muss uns der Staat gar nicht mehr bespitzeln. Wir erledigen das selber.

 

Nokia stellt neues Asha 210 vor

Neben den ganzen neuen Lumias bringt Nokia aktuell auch in schönster Regelmäßigkeit das ein oder andere Asha-Device auf den Markt (das 210 ist inzwischen das fünfzehnte). Und obwohl diese Feature-Phones in unserem Markt nicht ganz die Aufmerksamkeit geniessen wie alle Lumias, iPhones und Galaxy S dieser Welt, lohnt sich meiner Meinung nach schon ein Blick auf diese "fast schon Smartphones".

Was die Finnen bei den neuen Geräten wirklich toll hinbekommen, ist vorneweg das Design. Klar, Das Asha 210 ist ganz stark an die Lumia Design-DNA angelehnt, kommt also visuell entsprechend modisch und hochwertig daher.

Positioniert hat Nokia das Asha 210 als Kommunikationstool, das zeigt schon ganz deutlich die QWERTZ-Tastatur. Facebook, Twitter, WhatsApp und YouTube sind genau die Dienste, die Social- und Sharing-Verrückte heute schnell verfügbar haben wollen und genau diese sind im weiter aufgebohrten S40 Betriebssystem vom Start weg dabei.

Dazu kommt eine NFC-Funktion namens "Nokia Slam" - will heissen: zwei Asha zusammendengeln, schon teilt man Kontakte, Links, Playlists etc.

Alles in allem sicher ein prima Device, vor allem wenn man bedenkt, dass es ohne Vertrag gerade mal €79,- kostet. In mir erzeugt dieses Asha allerdings viel mehr den Wunsch, endlich ein Lumia-Smartphone mit QWERTZ angeboten zu bekommen. :)